FANDOM


Die Öko-Steuer und die Mehrwertsteuer sind - wie alle anderen Steuern - das wichtigste staatliche Mittel der Politik um Einfluss zu nehmen - und damit auch unter anderem den Umweltschutz - zu gestalten. Beide Steuern sind Verbrauchs- (Konsum-)Steuern, das heißt: Wer nicht konsumiert - also ressourcenschonend handelt - zahlt weniger (oder gar keine) Abgaben.

Dieser wichtige Ansatz wird auch von Herrn SINN (Vorsitzender des IFO-Institutes) in seinem Buch Ist Deutschland noch zu retten? so gesehen/so dargestellt.

Hieraus folgt, wer den Umweltschutz ernst nehmen will, soll (muss) den Konsum besteuern - und nicht die Arbeit!

2009-06-12 Ein erweiternder Ansatz ist der (vorläufige) Begriff der Norddeutsche Steuerreform. Hier wird erklärt, wie durch Abschaffung der Lohn-, und/oder Einkommensteuer Arbeit von steuerlicher Belastung befreit wird. Das bedeutet letzendlich: Menschliche Arbeit wird preisgrünstiger. Die absolutistische Kopfsteuer - wie sie hier in Germanien von den Römern eingeführt wurde - gilt nicht mehr!